Ingolstadt, 05.12.2018, von Manfred Distler

Absicherung Abstützarbeiten nach Gasexplosion

Mit unserem WASP Bewegungs- und Stabilitätswarngerät sind wir zur Absicherung von Abstützarbeiten nach Ingolstadt alarmiert worden.

Zusammen mit den Ortsverbänden Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg, Gunzenhausen und Pfaffenhofen wurde das schwer beschädigte Gebäude begehbar gemacht. 
Nach der Beweissicherung der Polizei und der Bergung wertvoller Sachgüter und unwiederbringlicher Erinnerungsstücke wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

 
Mit den beiden Bewegungs- und Stabilitätswarngeräten aus Kelheim und Neuburg wurden die am Gebäude arbeitenden Helfer abgesichert. Im Falle einer Bewegung in der Gebäudestruktur gibt das Gerät sofort einen lauten Alarm und die gewarnten Rettungskräfte können sich in Sicherheit bringen. 
Zusätzlich wurde unser Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Rüst eingesetzt. Dieser Abrollbehälter ist speziell für die Gebäudesicherung und schwere technische Hilfeleistungen ausgerüstet.

 

Beide Ausrüstungsgegenstände sind auch im THW Spezialitäten. Sie wurden ohne Bundesmittel ausschließlich durch Spenden und Zuwendungen von Firmen und Bürgern des Landkreises Kelheim von unserem Helferverein finanziert. Zusammen mit der THW-Ausstattung können wir so im Schadenfall noch effizienter helfen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: