Kelheim, 30.04.2022, von Andreas Groß

Jahreshauptversammlung des THW Ortsverbandes Kelheim

Amtsübergabe des Ortsbeauftragten.

Fotos: Seitz T.

Bei der Jahreshauptversammlung 2022 blickten die Teilnehmer auf die Höhepunkte der vergangenen zwei Jahre zurück, begrüßten zahlreiche Ehrengäste und freuten sich über die Ehrungen verdienter Kameraden des THW.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Ortsbeauftragte Markus Hofer, die zahlreichen Ehrengäste aus dem Landkreis Kelheim. Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren und Werksfeuerwehren, der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), der Johanniter, sowie Mandatsträger aus Landes- und Lokalpolitik demonstrierten durch ihre Anwesenheit ihre Wertschätzung und Verbundenheit mit dem Technischen Hilfswerk (THW).

Landrat Martin Neumeyer, Kreisbrandrat Nikolaus Höfler, sowie Tilmann Gold, Vertreter des THW Landesverbandes Bayern und Marieluise Sandner-Wilke, die Leiterin der THW Regionalstelle Straubing, hoben in Grußworten die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit, besonderes die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen, für die Gesellschaft und speziell für die Bevölkerung des Landkreises Kelheim hervor.

Danach kam es zu einem emotionalen Moment, die Amtsübergabe des Ortsbeauftragten. Nach 20 Jahren übergab Martin Balbierer, offiziell das Amt an seinen Nachfolger Markus Hofer. Des Weiteren wurde Balbierer durch Nikolaus Höfler mit der Ehrennadel des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern ausgezeichnet. Von Tilmann Gold und Marieluise Sandner-Wilke bekam er das Ehrenzeichen in Bronze der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

Anschließend wurde weitere Helferinnen und Helfer für ihre langjährige Dienste und Treue geehrt:

Helmut Fischer (60 Jahre), Martin Balbierer (30 Jahre), Manfred Distler (25 Jahre), Josefine Jedersberger und Robert Schießl (20 Jahre), Christoph Dantscher und Franz-Xaver Lindner (10 Jahre), Andreas Reichl (Helferzeichen in Gold mit Kranz), Kreisbrandrat Nikolaus Höfler und Kreisbrandmeister Manfred Albrecht (Helferzeichen in Gold). 

Nach den Ehrungen berichtete Ausbildungsbeauftragter Jürgen Leiherer über die durchgeführten Ausbildungen der letzten zwei Jahre. Teilweise wurde der Ausbildungsbetrieb an den THW Bundesschulen, aufgrund der Coronapandemie ausgesetzt. Einige neue Helfer konnte der Ortsverband gewinnen. Sie absolvierten ihre Grundausbildung.

Zugführer Andreas Reichl berichtete über das Einsatzgeschehen der letzten Jahre. 2021 schoss die Zahl der Einsätze nach oben. Zirka 130-mal musste das THW aus Kelheim ausrücken. Geschuldet ist dieser Anstieg auch wieder dem Pandemiegeschehen. Allerdings ging es auch mehrmals zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Die Zahl der Öleinsatze unter dem Stichwort Öl auf Gewässer ist auch gestiegen.

Zum Schluss erzählte noch Franziska Jedersberger, die Ortsjugendleiterin, über die Aktivitäten der Jugendgruppe und Minigruppe. Auch da gab es der Pandemie geschuldet enorme Einschränkungen. Dies zum Trotz wurden die Betreuer sehr kreativ und der Jugenddienst kam zu jedem Junghelfer, in Form eines Bastelsets aus Holz nach Hause. Für diese Idee bekam die THWJugend Kelheim den Jugendpreis 2021 des Kreisjugendrings Kelheim


  • Fotos: Seitz T.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: