Deggendorf, 11.06.2013, von Matthias Schneider

Spezialeinheit aus Kelheim in Deggendorf im Einsatz

Bergungsgruppe und FGr. Ölschaden weiter im Einsatz.

Nach nur zwei Tagen Pause gehen die Einsätze für das THW Kelheim in anderen Regionen weiter: seit gestern Abend ist die Fachgruppe Ölschaden mit 5 Spezialkräften unter Zugführer Markus Hofer in Deggendorf eingesetzt, um Öl aus verunreinigtem Wasser zu separieren und Kräfte aus Obernburg zu verstärken.

Die Fachgruppe Ölschaden (FGr Öl) hilft als überregionale Spezialeinheit des Technischen Hilfswerks, wenn „Schwarzes Gold“ beispielsweise nach Überflutungen zur Pest wird. Mit schwimmenden Barrieren kanalisieren die Fachleute dieser THW-Einheit die Verschmutzung, nehmen sie von der Wasseroberfläche auf und füllen die Schadstoffe in Spezialbehälter. Auch bei hohen Verschmutzungsgraden gelingt mit diesem Verfahren eine so gründliche Reinigung des verschmutzten Wassers, dass es in das Gewässer zurückgeführt werden kann.

Die in Kelheim stationierte Fachgruppe Ölschaden Typ C bekämpft und beseitigt Ölschäden, füllt Öle um, fängt ausgelaufenes Öl auf und separiert Öl-Wassergemische hauptsächlich im Bereich der Binnengewässer oder, wie zuletzt in Passau und jetzt in Deggendorf, in Überschwemmungsgebieten. Die Geräteausstattung beinhaltet spezielles Ölwehrgerät, zum Beispiel eine Ölseparationsanlage mit einer Reinigungsleistung von bis zu 40.000 Litern pro Stunde, Geräte zur Aufnahme von Öl-Wasser-Gemischen und anderes mehr.

Bei dem in Deggendorf handelt es sich um einen der größten Einsätze dieser Separationsanlagen des Technischen Hilfswerks. Es sind dort insgesamt drei solcher Anlagen in Betrieb. Die Kelheimer Ehrenamtlichen werden voraussichtlich bis Ende der Woche vor Ort sein und sollen dann von Kameraden aus Frankfurt abgelöst werden.

„Die Einsätze werden sich noch über Wochen hinziehen. Neben dem Kampf gegen die Fluten sind vielerorts die Aufräumarbeiten bereits in vollem Gange“, sagte THW-Vizepräsident Gerd Friedsam bereits vergangene Woche in Bonn. Während in den meisten Katastrophengebieten noch mit Hochbetrieb gegen das Hochwasser angekämpft wird, konzentrieren sich die THW-Kräfte in Bayern nun auf die Reparatur der Hochwasserschäden.

Großer Dank gebührt nicht nur allen ehrenamtlichen Helfern der verschiedenen Organisationen und Behörden, sondern auch deren Familien und Arbeitgebern für die Unterstützung und das Verständnis.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: